Wie viel Schlaf braucht mein Kind?

 

Wir alle brauchen „ausreichend“ Schlaf. Was aber genau ist ausreichend? Hier gehen die Meinungen oft sehr auseinander.

Erstmalig hat die Amerikanische Gesellschaft für Schlafmedizin eine großangelegte Untersuchung der bestehenden Studien durchgeführt. Viele verschiedene Gesichtspunkte wurden berücksichtigt, z.B. geistige und körperliche Gesundheit, Abwehrfähigkeit gegen Krankheiten, Stabilität im Herz-Kreislaufsystem und die Tagesbefindlichkeit. Daraus wurden dann entsprechende Empfehlungen erstellt:

Für Kinder unter 4 Monaten konnten keine eindeutigen Daten gefunden werden. Für alle anderen Altersgruppen war dies möglich: In der Gruppe 4-12 Monate beträgt die empfohlene Schlafdauer zwischen 12-16 Stunden. Sie nimmt dann, je älter die Kinder werden, immer weiter ab: für 3-5 jährige Kinder beträgt sie 10-13 Stunden und für Teenager 8-10 Stunden. Wir sehen schon: Die Bandbreite ist groß. Auch im frühen Kindesalter gibt es bereits Kurz- oder Langschläfer.

Untersucht wurde auch, welche Folgen zu wenig Schlaf hat: Unfälle und Verletzungen sind häufiger. Bluthochdruck, Übergewicht und Depressionen können im Schlafmangel ihre Ursache haben. Interessant ist aber auch, dass auch durch zu viel Schlaf ein Risiko für Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht entstehen kann.

Was nun, wenn Ihr Kind nun entweder mehr oder weniger als die empfohlene Schlafdauer schläft? Für Teenager ist bekannt, dass sie unter der Woche eher zu wenig schlafen, und am Wochenende dann viel aufholen müssen. Also lohnt es sich, über eine ganze Woche die Schlafdauer zu betrachten.

Wichtig ist vor allem, wie das Kind sich entwickelt und tagsüber gelaunt ist. Ein ausgeschlafenes Kind ist fröhlich und aktiv. Dann ist die individuelle Schlafdauer wohl die richtige.

Haben Sie noch Fragen? Ihre Kinderärztin berät Sie gerne.

 (Quelle: Dr.med. Anette Meidert: Tel. 08151-6500345, www.dr-meidert.de