Läuse

Und wieder gibt es Läuse...

Jedes Jahr im Herbst gibt es in Kindergärten und Schulen Läusealarm. Darauf kann man sich verlassen.

Jedes Kind kann Läuse bekommen: Die Übertragung erfolgt fast ausschließlich über direktem Kontakt von Haar zu Haar. Läuse sind schnell und mit ihren klauen-bewehrten Beinen perfekt an das Leben auf der Kopfhaut angepasst. Es entkommt ihnen keiner.

Wenn ihr Kind anfängt, sich am Kopf zu kratzen, holen Sie schnell die Lupe und untersuchen die Kopfhaut und Haare. Läuse sind durchsichtig-bräunlich und 1-3mm groß. Sie sind aber auch sehr schnell und deshalb oft nicht zu finden. Die Eier der Läuse sind leichter zu sehen: Sie kleben direkt an den Haaren nahe der Kopfhaut, gerne an den Schläfen, hinter den Ohren und im Nacken. Vor allem die Nissen (das sind die leeren Eihüllen, aus denen die Läuse schon geschlüpft sind) sind gut zu erkennen.

Der Gedanke, Läuse im Haus zu haben, ist unangenehm, aber eigentlich nicht weiter schlimm. Läuse übertragen in unseren Breiten keine Krankheiten und sind sehr gut zu behandeln. Nasses Auskämmen mit einem speziellen Läusekamm (maximaler Zinkenabstand 0,2mm)  und einer Haarpflegespülung kann helfen. Die Methode ist jedoch sehr zeitaufwendig und muss über 14 Tage an bestimmten Tagen durchgeführt werden: Die Tage 1,5,9 und 13 zeigten in einer Studie die besten Erfolge.

Das Robert Koch Institut empfiehlt eine kombinierte Behandlung mit einem anti-Läuse-Mittel (Insektizid) und nassem Auskämmen:

Die Haare werden mit dem Anti-Läuse-Mittel am ersten Tag und nach 8-10 Tagen, jeweils nach nassem Auskämmen, behandelt.  Die Wiederholung ist notwendig, da zu diesem Zeitpunkt die kleinen Läuse aus den Läuseeiern schlüpfen, die noch am ersten Behandlungstag gelegt wurden. Und die müssen Sie unbedingt auch erwischen, sonst fängt alles wieder von vorne an (Die kleinen Läuse werden groß, legen wieder neue Eier....und so weiter).  Zusätzlich sollen am Tag 5 die Haare nass ausgekämmt werden, um früh nachgeschlüpfte Larven zu entfernen, bevor sie mobil werden. Am Tag 13 und vielleicht noch einmal am Tag 17 sollen die Haare noch einmal zur Kontrolle nass ausgekämmt werden.

Neuere Studien zeigen, das die Behandlung mit dem Anti-Läuse-Mittel Dimeticon sehr wirksam ist, vor allem, wenn das betroffene Kind nach 7 und 14 Tagen erneut behandelt wird.

Wichtig ist in jedem Falle, dass alle betroffenen Kinder und deren Kontaktpersonen gleichzeitig behandelt werden. Nur so kann eine Wieder-Ansteckung vermieden werden.

Haben Sie noch Fragen? Ihre Kinderärztin berät Sie gerne.

Herzliche Grüße,

Ihre Kinderärztin Dr. med. Anette Meidert